Suchfunktion

Anklage zum Landgericht Offenburg wegen versuchter Tötung des Lebensgefährten mittels Akku-Bohrmaschine

Datum: 14.08.2020

Kurzbeschreibung: Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat wegen der versuchten Tötung ihres Lebensgefährten mittels einer Akku-Bohrmaschine gegen eine 44-jährige Frau Anklage zum Schwurgericht des Landgerichts Offenburg erhoben.

Anklage zum Landgericht Offenburg wegen versuchter Tötung des Lebensgefährten mittels Akku-Bohrmaschine

Die Staatsanwaltschaft Offenburg hat wegen der versuchten Tötung ihres Lebensgefährten mittels einer Akku-Bohrmaschine gegen eine 44-jährige Frau Anklage zum Schwurgericht des Landgerichts Offenburg erhoben.

Der 44-jährigen wird zur Last gelegt, am Abend des 26.04.2020 in der gemeinsamen Wohnung in Kehl nach einer vorangegangenen Streitigkeit mit ihrem Lebensgefährten den Entschluss gefasst haben diesen zu töten. Als er geschlafen habe, habe sie eine Akku-Bohrmaschine mit einem 10mm-Metallbohrer an dessen Kopf angesetzt und den Bohrvorgang gestartet. Der 55-Jährige erwachte jedoch und konnte den Angriff unterbinden. Er erlitt unter anderem eine Haut-Weichgewebsdurchtrennung im Stirnbereich.

Die Anklage lautet auf versuchten Mord. Die Staatsanwaltschaft sieht das Mordmerkmal der Heimtücke als erfüllt an, da sich der schlafende Geschädigte zum Zeitpunkt der Tat im Zustand der Arg- und Wehrlosigkeit befand. Im Falle ihrer Verurteilung droht der Angeschuldigten eine Freiheitsstrafe zwischen drei und 15 Jahren.

Die Angeschuldigte befindet sich seit dem 27.04.2020 in Untersuchungshaft. Die Hauptverhandlungstermine vor dem Landgericht Offenburg stehen noch nicht fest.

gez.

Stoffregen

Erster Staatsanwalt


(Rückfragen bitte unter 0781/933-1327)

  

Die entsprechenden Vorschriften des Strafgesetzbuches lauten:

 § 211 Mord

(1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

(2) Mörder ist, wer
aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,
heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,
einen Menschen tötet.

 § 22 Begriffsbestimmung

Eine Straftat versucht, wer nach seiner Vorstellung von der Tat zur Verwirklichung des Tatbestandes unmittelbar ansetzt.

 

 

Fußleiste